Methoden

 

·       AIM (Awareness of Inner Movement)   

·       SCHAMANISMUS

 

 

 

    AIM (Awareness of Inner Movement)

 

 

Unsere Lebendigkeit drückt sich aus in unserer Fähigkeit wahrzunehmen, zu fühlen und am Leben teilzunehmen. Je offener der Zugang zu unserem momentanen Fühlen ist, desto mehr sind wir mit uns im Einklang.

   aOrchidee01

 

Dies ist der Schlüssel zu Entfaltung auf persönlicher, zwischenmenschlicher und universeller Ebene. Mit einer genial einfachen Methode zur Selbstanwendung gelingt es, sich im Jetzt zu finden, zu heilen und sich am Dasein zu freuen: AIM!

 

  • Awareness - Achtsamkeit
    Eine Haltung hochgradiger Bewusstheit, die weit über das Alltägliche hinausgeht.
  • Inner - innerlich
    Unsere momentane innere Wahrnehmung
  • Movement – Bewegung
    Was uns im Augenblick bewegt und wie es sich wandelt.

 

In AIM vereinen sich Atemarbeit, Schulung der Wahrnehmung und des Körperbewusstseins, Entspannungstechniken sowie ausgewählte Techniken der Persönlichkeitsentwicklung

AIM wird in der Regel in 10 begleiteten Einzel-Sitzungen gelehrt. Dabei wird von Anfang an

die selbständige Anwendung zu Hause angestrebt.

Weitere Info auf meiner site: www.aimnuernberg.de

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

    SCHAMANISMUS

Kopie von Altar

 

Schamanismus ist die älteste uns bekannte spirituelle Tradition der Welt und blickt auf Zehntausende Jahre zurück. Auf allen Erdteilen beheimatet, sind sich schamanische Methoden in der ganzen Welt überraschend ähnlich.
„Sogenannten primitiven Völkern fehlte unser fortgeschrittener Stand medizinischer Technologie, sodass sie genügend Grund für die Motivation hatten, nicht-technologische Fähigkeiten des menschlichen Geistes für Gesundheit und Heilung zu entwickeln.
Die grundsätzliche Übereinstimmung aller schamanischen Methoden deutet an, dass diese Menschen durch Versuch und Irrtum zu denselben Schlüssen gekommen sind“ (vgl. Michael Harner „Der Weg des Schamanen“).
Unser Leben gleicht einem Fluss. Wenn wir „im Fluss“ sind, geht es uns gut. Wird der Fluss gestaut, tritt er über die Ufer oder fließt zu wenig „Wasser des Lebens“, erleben wir eine Krise und können an Seele und Körper erkranken. Schamanisches Heilen hilft, in der Vergangenheit entstandene energetische Blockaden – oftmals der Grund unserer Probleme – aufzulösen, zu viel oder „fremde“ Energie los zu werden, fehlende Energie zurückzugewinnen. Kurz: wieder in Fluss zu kommen.

 

 

Einzel-Sitzung (auch als Fernbehandlung)

Schamanische Heilung beinhaltet:

            Aufspüren und Lösen von Blockaden
            Entfernung von Fremdenergien

            Zurückholen verlorener Energien (Seelenanteile)

Zur Vorbereitung auf einen Termin ist es wichtig, sich über die drei schwierigsten Themen der momentanen Lebenssituation Gedanken zu machen. Am besten wäre, diese kurz schriftlich festzuhalten. „Thema“ heißt, für sich klar zu definieren, was bearbeitet werden soll.

Das können körperliche Symptome, psychische Probleme oder eine Mischung aus beidem sein.
Nach einem kurzen Vorgespräch, bei dem ich mir ihr Problem anhöre, führe ich Sie zu dem Gefühl, das es bei Ihnen auslöst und lasse Sie das in eine
n kastaniengroßen Heil-Stein pusten.
Sie legen sich hin und ich platziere den Stein auf Ihrem Körper. Dann reinige ich mental Ihr Energiefeld und unternehme ggf. eine Trancereise in die geistige Welt, um Rat und Heilung für Sie zu finden. Es folgt ein kurzes
Nachgespräch.

Eine Sitzung dauert bis zu 90 Min. Kosten entnehmen Sie bitte unter Termine.
Gemäß den drei Themen ist es sinnvoll, mindestens drei Sitzungen im Abstand von zwei bis drei Wochen zu nehmen.



trommeln    Schamanische Energiereise (Gruppe)

Bei einer Sorge, den Körper, die Seele oder die Lebensumstände betreffend, kann eine Heilreise Klarheit, Erleichterung, Genesung verschaffen.
Die Heilreise wird still und bewegungslos im Sitzen oder Liegen erlebt.  Die Teilnehmer werden sprachlich nach Innen, zu ihrem mit dem Thema bzw. Problem in Verbindung stehenden Seelenteil geführt. Nun ist Gelegenheit in stillen Dialog mit diesem Seelenteil zu treten, ihn zu heilen und sich neu mit ihm zu verbinden.



Vorbereitung:
Machen Sie sich Gedanken über die drei wichtigsten Themen in Ihrem Leben.

 “Thema“ heißt, sich klar werden, was sich verändern soll (gesundheitlich, beruflich, zwischenmenschlich...), am besten aufschreiben.

Zu Beginn der geführten Reise wählen Sie eines der drei Themen, das Präsenteste, aus.

Einige Wochen später können Sie Ihre Fortschritte überprüfen.

Bei sehr tiefgehenden Themen sind Einzelsitzungen in Erwägung zu ziehen.

 

Mitbringen:
Kastaniengroßen Stein aus der Natur, der ihr Heilstein wird. Decke.



Trommel-Reise zum Krafttier (Gruppe) 
                                                                      

Es wohnt eine große Kraft in uns.
Wir kennen sie unter verschiedenen Namen: Innere Stimme, Intuition, Stimme des Herzens...

Wir alle ahnen die Kraft. Manche haben mehr oder weniger Zugang zu ihr.

Eine Möglichkeit, Zugang zu erhalten, ist, ihr als inneres Bild zu begegnen, z.B. in Gestalt eines Tieres, das uns mit der Natur verbindet, deren Teil wir sind.

Und wie geht das?

Unser Verstand ist ununterbrochen mit Bewerten und Sortieren beschäftigt.

So nützlich das im Alltag ist, verstellt es der Intuition doch oft den Weg, wenn die Stimme des Herzens aussortiert wird, bevor sie zu Bewusstsein dringen konnte.

Zum Glück arbeitet das Gehirn aber in verschiedenen „Modi“:

dem Wachzustand (vom Verstand kontrolliert),
dem Schlaf
und dem Halbwachzustand dazwischen (die Gedanken treiben mehr oder weniger unkontrolliert).

Die Trommel, das „Pferd des Schamanen“, bringt uns in die Nähe des Halbwachzustandes, auch Schamanische Trance genannt. In diesem Zustand verschmilzt unser Denken mit unserer Intuition und kann, als Bilder übersetzt, vor unserem inneren Auge aufsteigen.
Wenn wir mit der Absicht, unserer Kraft als Tier zu begegnen, „auf Reise gehen“, wird es sich uns zeigen.


Nach schamanischer Vorstellung ist das Krafttier ein spiritueller Helfer, der uns durchs Leben begleitet, berät, beschützt, heilt. Es repräsentiert unsere Stärken und Schwächen, spiegelt uns, hilft uns, zu uns selbst zu finden.

Lernen Sie Ihr Krafttier kennen und wie Sie mit ihm Kontakt halten können!


Schwitzhütte                      Kopie von Schitzhütte SSW 11

Die Schwitzhütte ist eine uralte heilige Reinigungszeremonie für Körper, Geist und Seele. Bei den Prärie-Indianern Nordamerikas ist das Ritual bis zum heutigen Tage lebendig geblieben. Ähnliche Zeremonien gab bzw. gibt es aber auf der ganzen Welt.
Die Schwitzhütte besteht im Aufbau aus einem Weidengeflecht
, welches in der Form einem Iglu ähnelt. Dieses Weidengeflecht wird in mehreren Schichten mit Decken abgedeckt, sodass im Inneren absolute Dunkelheit herrscht. Draußen vor dem Eingang wird ein heiliges Feuer erbaut, in dem Steine erhitzt werden. Die Steine symbolisieren im indianischen Glauben die Knochen von "Mutter Erde" und das Wissen der Ahnen. Sie werden anschließend vom "Feuermann" ins Innere der Schwitzhütte in ein in der Mitte eingelassenes Loch (der Pit) gebracht. Die Teilnehmer sitzen im Kreis in der Hütte, welche symbolisch den Bauch unserer "Mutter Erde" verkörpert. In Begleitung von Trommel, Rassel und Gesang werden unsere Gebete, Bitten und Danksagungen an den Schöpfer weitergegeben. Die Zeremonie läuft insgesamt in 4 Runden ab. Nach jeder dieser Runden folgt eine Pause, in der die Tür geöffnet wird, frische Luft herein kommt, neue Steine hereingebracht werden und auch Wasser gegeben wird. Während der Runden gießt der Schwitzhüttenleiter Wasser auf die glühenden Steine. Der aufsteigende Wasserdampf reinigt und läutert uns und trägt die Gebete der Teilnehmer hinauf zu unserem Schöpfer.

 

 

 Kostenausgleich für AIM- bzw. schamanische Sitzungen s. Termine